Mein Zugang in Theorie und Praxis

Nach vielen Jahren Erfahrung sowohl in der Wirtschaft als auch in unterschiedlichen psychosozialen Arbeitsfeldern, durch begleitende Weiterbildungen und den Austausch mit vielen KollegInnen, habe ich die systemisch-konstruktivistische Arbeitsweise gewählt, die meiner Ansicht nach die hilfreichste bei unterschiedlichen Anliegen wie z.B. der Lösung von Partnerschaftsproblemen, bei Fragen zu Erziehung und Schulschwierigkeiten, beruflichen Herausforderungen oder der Bewältigung von Lebenskrisen ist. Dieser Zugang, der geprägt ist von Humanismus, Respekt und Wertschätzung gegenüber meinen Klientinnen und Klienten und ihren Geschichten und Anliegen, leitet mich nicht nur in meiner Arbeit als Pychotherapeutin, sondern auch in der Beratung, im Coaching und in der Mediation

 

Was bedeutet „systemisch-konstruktivistisch“?

 

Jeder Mensch lebt in einem bestimmten sozialen Umfeld (Familie, Verwandte, Freundeskreis, ArbeitskollegInnen). Die Art und die Qualität der Beziehungen zu diesen Menschen entscheidet darüber, ob wir mit uns und unserem Leben zufrieden sind. Es geht vor allem darum, neue, alternative Handlungsmöglichkeiten, Sichtweisen anzuregen und positive Entwicklungen zu begleiten. Die Grundlage sind dabei immer Ihre eigenen Bedürfnisse und die Ziele, das Sie als Auftrag an mich vorgeben.

Wir gehen gemeinsam auf die Suche nach Ihren persönlichen Fähigkeiten und Kompetenzen, Verhaltens- und Denkweisen. Was sich dabei in der Vergangenheit als besonders hilfreich erwiesen hat, wird wieder in Ihr Bewusstsein geholt und aktiviert.